SKEPTA, YUNG HURN, OLEXESH

Bei dem Thema Musik kann ich sehr schnell zickig werden. Zwar bin ich offen für neue Inspirationen, doch wer gegen meinen Musikgeschmack irgendetwas sagt, fällt es mir schwer diese Kritik zu akzeptieren und nachzuvollziehen. Deswegen traue ich mich heute Mal an dieses heikle Thema und stelle euch ein paar Künstler vor, die ihr euch dieses Jahr unbedingt anhören müsst. Kleine Warnung vorab, es handelt sich nicht im Beyonce, Rihanna und Co., sondern ist sehr Hip Hop und Rap lastig.

When it comes to music I can get quite bitchy. I welcome new inspiration but when somebody be talking shit about my music taste It’s really hard for me to consider the critic’s pov. This is why I decided to finally dedicate a blog post to this, for me very sensitive, topic and introduce you to a few of my favourite artists atm. Just a small warning ahead, this is not gonna be all Beyonce, Rihanna and co. I’m talking real, old school hip hop and rap.

SKEPTA

Nach seinem Album Drop im Mai und Auftritt in einem Adidas Skateboarding Video hat mich der Skepta Hype mal wieder gepackt. Seit diesem Augenblick läuft bei mir Zuhause das Album „Konnichiwa“ in Dauerschleife. Warum ich Skepta so cool finde? Seinen britischen Akzent, den man manchmal raushören kann und die Tatsache, dass er nicht wie seine amerikanischen Kollegen alles in Auto Tune zieht.

I was compelled by Skepta and his work after he had dropped his new album in May and appeared in an Adidas Skateboarding video. From this moment I’m listening to „Konichiwa“ on repeat 24/7. Why do I love Skepta so much? His British accent which comes through in his records and the very fact that is not autotuning his songs to death, like his American colleagues.

 

YUNG HURN

Bei ihm trennen sich die Meinungen. Die einen verstehen nicht, was das soll und verbinden seine Tracks nicht mit Musik sondern Rumgeheule, wiederum andere feiern ihn extrem krass ab. Sein Album „22“ hat er öffentlich auf Youtube gestellt, also könnt ihr gleich mal reinhören. Bestimmt kennt ihr auch schon seinen wohl bekanntesten Track „Nein“, allerdings hat er mit „Sk8erboi“ mein Herz erobert. Wer ein Gefühl von Ironie und Humor im Blut hat, dem gelingt es hoffentlich auch Yung Hurn zu feiern. Außerdem ist sein Style tres cool!

With this guy, opinions differ gravely. Some simply don’t understand what his music is all about and others just hear crying, those who do like him really love him though. He published his album „22“ accessable for everyone on YouTube, check it out!  His best-known track is „Nein“ (=no) but I first fell in love with „Sk8erboi“. His music is ironical and humorous and on top of that his style is trés cool!

 

 

OLEXESH

Das Beste kommt zum Schluss und aus dem gleichen Ghetto wie ich. Natürlich supportet man die Kranichstein Kids und ist sehr stolz auf den großen Erfolg, welchen sich der Typ über die letzten Jahre erarbeitet hat. Und ja ich muss zugeben, dass da auch viel Sympathie mitspielt, denn als Kranichsteiner kann man sich seine Texte bildlich vorstellen, wenn er über seinen Block rappt. Nichtsdestotrotz hat er wirklich das Zeug zum nächsten Haftbefehl. Ihn, Yung Hurn und Skepta könnt ihr Anfang Juli live auf dem Splash! Festival sehen!

Saved the best: THE gangsta rapper that even comes from the same Ghetto as me. Of course you support the Kranichstein (my area) kids and is extra proud of the rapper’s national success which he his worked towards the past years. I have to admit, the fact that I know his hood makes the lyrics way more appealing and the music more attrictive for a true Kranichsteiner. Nevertheless, I strongly belive he has the potential to be the next „Haftbefehl“. Olexesh, Yung Hurn and Skepta are all going to play at the Splash! Festival this July!

sonjarychkova

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.